PRÄSENZ- HYBRID -ONLINEUNTERRICHT

Bundesweite Teilnahme möglich

Therapie- und Schulhundausbildung

„Therapie-/Schulhund-Team“ ist Modul C auf deinem Weg zum Servicehund-Team und beinhaltet die praktischen Einsätze mit Hund.

Einsatzfelder

FREUDE SCHENKEN - FREUDE EMPFANGEN: Als Therapiebegleithund-Team im therapeutischen Bereich helfen - Mit dem Schulhund im pädagogischen Bereich unterstützen - Als Besuchshund-Team im Pflegedienst sozial engagiert - Mit dieser Ausbildung beginnt ein tierisch guter Job!
  • Ausbildungsbeginn

    27. September 2021

    Ausgebucht! Warteliste möglich

  • Freie Plätze

    0 Plätze - Stand: 17.06.21
  • Nächster Ausbildungsbeginn

    29. November 2021

    Anmeldung möglich! (3 Plätze)

  • Weitere Termine

    April 2022

    Anmeldung möglich!

Teilnahmevoraussetzungen

  • Mindestalter Hundehalter 21 Jahre/ Hund 15 Monate
  • Eignungsprüfung zur Feststellung sozialer Verträglichkeit & Aggressionsfreiheit
  • Abgeschlossene Ausbildung im sozialen/pädagogischen oder therapeutischen Bereich oder Fachkraft zur hundegestützten Intervention (siehe Basisausbildung Modul B).
  • Nachweis von ethologischen Kenntnissen (z.Bsp. Begleithundeprüfung/ Mensch-Hund-Berater/ Hundetrainer)
    (alternativ „Einsatzhunde – erziehen & trainieren" siehe Basisausbildung Modul A )

Ausbildungsort

  • Schulungszentrum DCI, 12161 Berlin

Ausbildungszeitrahmen

  • 2 Wochen (praxisbezogene Vollzeitausbildung) + Selbststudium 75 Unterrichtseinheiten - Spezialisierung zum Therapiebegleithund-Team Bildungsurlaub wird anerkannt

Abschlussqualifizierung

  • Ausbildungsnachweis
  • Einsatznachweisheft: geprüftes Therapiebegleithund- Team

Ausbildungskosten

  • Eignungsprüfung € 59,00
  • Ausbildung zum Therapiebegleithund € 1.000,00 (Theorie und Praktisch)
  • Prüfungsgebühr € 250,00 (inkl. Skripte / Literatur / Material)
  • Kenndecke mit Stickerei "Therapiebegleithund" € 55,00 (nach bestandener Prüfung)

Fortbildung / Supervision

  • Praxisseminar zu hundegestützten Fördermöglichkeiten
  • Individuelle Termine zur Supervision
  • Einsatzüberwachung und Nachprüfungen alle 12 oder 24 Monate

Nachweispflicht Hund

  • Impfnachweis (mindestens aktuelle Tollwut und Grundimmunisierung)
  • Wurmkur (Nachweis über Impfbuch)
  • Gesundheitsnachweis des Hundes (nicht älter als 2 Wochen)
  • Hundehaftpflichtversicherung

Ausbildungsziel

Einsatz als Therapiebegleithund-Team in pädagogischen und medizinischen Einrichtungen Der Hund fungiert als sog. "Herzensöffner". Sozialarbeiter, Pädagogen, Psychologen und Erzieher sowie Kynopädogogen leiten den Hund an und integrieren ihn somit direkt oder indirekt in die jeweilige Therapie. Weitere Bezeichnungen sind: Tiergestützte Interaktion, Pädagogik, Förderung oder tiergestützte Intervention.

Weitere Ausbildungen

Servicehund-Team

Mit dieser berufsbegleitenden Jahresausbildung werden Sie und Ihr Hund zum Allrounder für Servicehund-Einsätze.
Um als Servicehund-Team letztlich tätig werden zu können, erlangen Sie mit dieser Ausbildung die dafür speziellen Kenntnisse für den Einsatz von Therapiehund, Therapiebegleithund, Schulhund, Besuchshund, Bürohund oder auch Spürhund. Diese berufsbegleitende Jahresausbildung setzt sich aus den Vollzeit-Ausbildungsmodulen Einsatzhund - erziehen und trainieren, Fachkraft für hundgestützte Intervention sowie Therapiehunde-Team zusammen.

Therapie-/Schulhund-Team

Die Vollzeitausbildung „Therapie-/Schulhund-Team“ ist Modul C auf deinem Weg zum Servicehund-Team und beinhaltet die praktischen Einsätze mit Hund.
Ob als Therapiebegleithund-Team, Besuchs-, oder Schulhund... erweitern Sie Ihr Aufgabenspektrum zusammen mit Ihrem Hund. FREUDE SCHENKEN - FREUDE EMPFANGEN: Als Therapiebegleithund-Team im therapeutischen Bereich helfen - Mit dem Schulhund im pädagogischen Bereich unterstützen - Als Besuchshund-Team im Pflegedienst sozial engagiert - Mit dieser Ausbildung beginnt ein tierisch guter Job!

Einsatzhunde

Als Vollzeitausbildung ist „Einsatzhunde – erziehen & trainieren“ Modul A auf dem Weg zum Servicehund-Team und beinhaltet praktische Übungsanteile.
Wer mit seinem Hund in der hundegestützten Therapie, als Schul- oder Lesehund, als Begleit- oder Bürohund, Praxis- oder Stationshund oder Arbeitshund tätig werden möchte, benötigt zunächst kynologische Fachkompetenz, um seinen Hund sicher und modern führen zu können.

Hundegestützte Intervention

Mit dem Modul B „Fachkraft für hundegestützte Intervention“ erfolgt in dieser Vollzeitausbildung die Vermittlung der Einsatzgestaltung.
Der Einsatz von Hunden in therapeutischen, pädagogischen sowie in sozialen Bereichen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Viele Praxen, Schulen oder auch Seniorenheime lassen sich mittlerweile bei ihrer Arbeit tierisch unterstützen. Der Begriff tiergestützte Interventionen umfasst die tiergestützte Therapie (AAT), tiergestützte Pädagogik (AAP) sowie tiergestützte Aktivitäten (AAA). In dieser Ausbildung wird Ihnen theoretisches als auch praxisnahes Wissen vermittelt, welches Sie in Ihrem aktuellen oder zukünftigen Arbeitsbereich anwenden können.

Sie haben Interesse?
Kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

Ob schriftlich, telefonisch oder per E-Mail, hier finden Sie alles auf einen Blick.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.